WAS HIER WO ENTSTEHT (I) (II)
PROJEKTBESCHREIBUNG
kultur- und sportbüros
kongresszentrum
hotelappartements
Hotelgebäude
wohngebäude
Stadtterrasse
Sport & Spa
Wiener Konzerthaus
eishalle
eislauffläche
auto- und radverkehr
eishockeyfeld
boulevard
Cafés & shops
neue wege verbinden
mobiles grün
konsumfreie zonen
wasserelemente
WinterAnsicht
Winteransicht
Sommeransicht

News

Newsletter WertInvest, 11.01.2017

Redaktionelle Berichte Jänner 2017

Sehr geehrte Damen und Herren,
 
ich wünsche Ihnen einen guten Start ins neue Jahr und möchte Sie gerne auf zwei kürzlich erschienene redaktionelle Berichte aufmerksam machen:

Einerseits auf den aktuellen Blog von „Kulturpool“, in dem der Frage nach der Bedeutung des Canaletto-Blicks für die Weiterentwicklung der Stadt nachgegangen wird und andererseits auf das am Wochenende erschienene Interview im STANDARD von Wojciech Czaja mit Architekt und Städtebauer Christoph Luchsinger, der das Vermittlungsverfahren für das Areal Hotel InterContinental – Wiener Eislaufverein – Wiener Konzerthaus geleitet hat.

Mit herzlichen Grüßen
 
Daniela Enzi

Pressemitteilung Stadt Wien, 13.12.2016

Stadt Wien präsentiert Pläne für Wiener Eislaufverein, Hotel Intercontinental und Wiener Konzerthaus

Bürgermeister Michael Häupl und Vizebürgermeisterin Maria Vassilakou stellten heute das Ergebnis des Vermittlungsverfahrens für das Areal Eislaufverein, Hotel Intercontinental und Konzerthaus vor.

weiterlesen >
Pressemitteilung Stadt Wien und WertInvest, 01.07.2016

Areal Heumarkt: Bis Herbst Weiterentwicklung und Adaptierungen

„Das Projekt am Wiener Heumarkt bedarf einer Weiterentwicklung“, stellte Wiens Vizebürgermeisterin Maria Vassilakou fest.

weiterlesen >
Pressemitteilung WertInvest, 26.05.2016

Areal Heumarkt/Lothringerstraße: Planung der Sportstätten überzeugt die WEV- Generalversammlung

Rund ein Jahr wurde seit der öffentlichen Präsentation der Pläne zur Neugestaltung des Areals Eislaufverein/InterContinental/Konzerthaus gearbeitet

weiterlesen >

Social Media

Facebook, 11.01.2017
Ungeachtet der Veränderung und des Wachstums der Stadt hat sich der sogenannte „Canaletto-Blick“ klammheimlich in eine offenbar unumstößliche städtebauliche Vorschrift gewandelt. Er hat intakt zu bleiben. An ihm darf sich nichts ändern (auch wenn die Proportionen der dargestellten Gebäude nie ganz der Realität entsprochen haben).
Ungeachtet der Veränderung und des Wachstums der Stadt hat sich der sogenannte „Canaletto-Blick“ klammheimlich in eine offenbar unumstößliche städtebauliche Vorschrift gewandelt. Er hat intakt zu bleiben. An ihm darf sich nichts ändern (auch wenn die Proportionen der dargestellten Gebäude nie ganz der Realität entsprochen haben).
Facebook, 09.01.2017
"Ich wünsche mir, dass auch einmal über die konkrete Aufwertung der gesamten Anlage diskutiert wird. Weder Unesco noch Icomos haben je auch nur mit einem Wort erwähnt, dass durch das geplante Bauvorhaben mitsamt Sport- und Kongresszentrum das gesamte Areal funktional und gesellschaftlich enorm aufgewertet wird.", unterstreicht Herr Luchsinger.

DIE GARANTIERTEN VERPFLICHTUNGEN DER PROJEKTENTWICKLER

 

EISLAUFVEREIN BLEIBT UND WIRD NEU GESTALTET

Dass die grosse Freiluft-Eisfläche erhalten bleibt, war von Anfang an eine Grundbedingung des Projekts. Der Wiener Eislaufverein ist ein Kulturgut der Stadt, das auch in Zukunft gepflegt wird.

GANZJÄHRIGE EISHALLE KOMMT

Wie eng Eislaufen, Eishockey, Eiskunstlauf und Eistanz mit der Geschichte des Areals verknüpft sind, zeigt die Tatsache, dass eine ganzjährige Eishalle fest in die Planungen integriert wird. Besonders Eishockeyspieler_innen und Eiskunstläufer_innen dürfen sich in der Halle auf mehr Eiszeit freuen.

ÖFFNUNG DES PLATZES

Der Heumarkt soll ein Platz des Zusammenkommens sein. Ein frei zugänglicher Platz, auf dem Jung und Alt das Leben genießen können. Ob Musik, Sport oder Entspannung, der Heumarkt soll ein neuer (Lebens-)Raum für alle sein.

VERKEHRSFLÄCHEN-NEUGESTALTUNG

Im Bereich der Lothringerstraße sehen die Pläne vor, die bestehenden Fahrspuren zu versetzen. Dies bedeutet eine deutliche Verbesserung vor allem für Fußgänger_innen. Es werden keine Fahrspuren wegfallen oder Straßen verengt werden. Die Kosten für die Anpassungen werden vom Projektentwickler übernommen.

RÜCKSICHTNAHME BEI DER PROGRAMMIERUNG

Der Platz soll eine Bühne für fallweise Musik und Tanzveranstaltungen – vorzugsweise in Zusammenarbeit mit dem Wiener Konzerthaus – werden. Diese werden mit größter Rücksichtnahme auf die Anwohner_innen ausgewählt und terminisiert werden.

KONSUMFREIE ZONEN

Das Leben im öffentlichen Raum ist der Antrieb für eine Stadt. Der „Heumarkt Neu“ soll ein Platz für alle sein und zum großen Teil für konsumfreien Aufenthalt offenstehen.

FÖRDERUNG DER MUSIK

Das Wiener Konzerthaus ist eine der wichtigsten Kulturinstitutionen dieser Stadt. Dieser Platz bietet auch ihm Raum zur Entfaltung.

ÖKOLOGIE

Das Projekt wird höchste Umweltstandards erfüllen und zur Zertifizierung eingereicht.

ERSTKLASSIGE ARCHITEKTUR UND GESTALTUNG

Der Entwurf von Isay Weinfeld überzeugt durch seine Zeitlosigkeit, Eleganz und Zurückhaltung. Er lässt einen als solchen erlebbaren, neuen Stadtraum entstehen, der die viefältigen Nutzungen – Sport, Musik, Erholung, Hotel, Gastronomie, Kongress und Wohnen – zusammenführt.